21

„tout ou rien“

wir gehen, behebig und sicher, schritt nach schritt. jede stufe will erklommen werden, so lernen wir. das leben im idealfall, ein stetiger aufstieg.

komisario währenddessen: er träumt, visioniert, sein kopf brodelt in brühender hitze, ideen verdichten sich zu einem escherschen netz. sein außen jedoch: stoisch. kein mucks, kein stöhnen, majestätisch in seinem stolz. wie ein vulkan. niemand weiß, wann er ausbricht, wir ahnen nur, daß die ruhe trügerisch ist.

„ich klettere nicht“, so seine worte. „langatmige wanderschaft, das ist nicht mein.“

„ich baue mir einen hubschrauber. das dauert. natürlich. doch am ende, dann, da hebe ich ab, steil, schnell wie ein blitz. des berges gipfel? DAS ist mein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s