20

„… weil es die schönheit ist, durch die man zur freiheit wandert“

(f. schiller)

kunst… immer wieder die frage nach der kunst. was ist das?

wenn ich male, hinterfrage ich mich nicht. ich mache es.

nun ist aber meine mir gegebene mission, der frage „what is art“ nachzugehen.

das wunderbare mysterium in der welt ist, dass es zustände oder dinge gibt, die einfach nur da sind. wie farben oder liebe, oder wie die malerei.

malerei folgt einem trieb. für mich. und gleichzeitig fühle ich mich verantwortlich. als wäre mir etwas in die wiege gelegt worden, das ich zu geben habe.

es ist ein ständiges murmeln. ich fühle, ich MUSS malen, ich WILL malen. und dann ist auch die „angst“, und die leere, wenn ich zu lange nicht male. plötzlich, dann, erscheint mir das leben als solches sinnlos.

vielleicht.

ein versuch.

überleben, das ist funktionieren. leben, das ist GEBEN.

ein maler, der gibt, alles, einfach nur so. er zeigt sich, in der totalen blösse.

für mich ist malerei zauberei, woodo im positiven sinne. ich beschwöre -zig versteckte codes, wenn ich male. zauberworte und hexereien, die ich selbst nach einer gewissen zeit vergesse. aber ich bin sicher, dass die bilder diese schwüre weiterhin in sich tragen. wenn ich male, dann sind meine wurzeln unsere welt, ich komme von ihr und beschreibe ihre schönheit, versuche sie aufzuzeigen, doch immer, immer trage ich genauso die hoffnung auf eine noch schönere welt. eine gerechte welt, eine welt, in der ALLE glücklich leben könnnen, in der harmonie und liebe weilt.

malerei für mich ist der utopie verhaftet.

ich male, weil ich liebe.

ich liebe, und das bedeutet glück.

ich bin glücklich, …. das ist schönheit.

8 Gedanken zu „20

  1. da habe ich gerade eben wie Puzzle gedacht … deine Worte stehen deinen Bildern in nichts nach!

    für die Liebe und die Schönheit, für das Drängen in uns, ja, das ist auch mein Sinn- gleichzeitig gibt es so viel Hässliches in der Welt, da geht es wohl um den Fokus, den jede und jeder für sich einnimmt- ich will aber auch nix „beschönigen“, aber das tust du ja auch nicht-
    genieße das WE und weiterhin frohes Schaffen

    • danke für die anerkennung. das ist ein super start in den tag.

      ja, schönheit meint nicht beschönigen, sondern es ist umfassend gemeint. als sinnbild für selbstverantwortung und -bestimmung, erfüllung und freiheit.

      ich liebe die definition schillers der schönheit, die er in seinen ästhetischen briefen beschreibt. schönheit für ihn ist, so wie ich es verstehe, das pendeln zwischen gesellschaftlicher verantwortung und dem kindlichen spiel, also zwischen zweckintendiertem und zweckfreiem handeln.
      dir auch ein frohes wochenende*
      eva

  2. wunderschöner Text! … kann ich Dir nur Recht geben! Kunst ist immer noch Hexerei, und Leben und Liebe… und für Menschen wie uns ein MUSS zum Überleben! herzliche Grüße Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s